Künstlerin, Transe, Transvestit, Crossdresser

Ich bin eine Transe! Na und?

In der Tat habe ich großen Spaß daran, von Zeit zu Zeit die Geschlechtergrenze rein optisch zu überwinden und in die für Männer sonst verbotene, kaum erschlossene und geheimnisvolle Welt der Frauen einzubrechen. Da ich als Mann diesem Hobby oder besser gesagt dieser Leidenschaft nachgehe, bezeichnet man mich auch als Transe, Transvestit, Transgender oder auch Crossdresser.

Wie jeder andere Mensch habe ich das Recht, ein Leben in Freiheit zu führen, und sicher schade ich niemandem damit. Ich nehme lediglich mein Grundrecht wahr, mein Leben so zu führen, wie ich es für richtig halte. Was sollte daran also falsch sein?

Offengestanden bin ich sogar ziemlich stolz darauf, dass ich den Mut besitze, mein Leben so zu leben, wie es mir gefällt, und ich etwas tue (vielleicht gar nicht mal so schlecht), was sich andere Männer nie im Leben trauen würden. Es ist ein großer Spaß, das Leben aus dieser völlig anderen Perspektive zu erleben, den eigenen Horizont zu erweitern und die vielen schönen, geheimnisvollen Dinge zu machen, die sonst eigentlich nur den Frauen vorbehalten sind. Nur weil ich von Zeit zu Zeit in die Welt der Frauen eintauche, bin ich natürlich keine Frau und schon gar nicht weniger Mann als andere Männer. Eigentlich wäre das alles keine große Sache, wenn da nicht die üblichen Vorurteile wären.

Um Himmels willen! Ein Mann in Frauenklamotten! Eine Fummeltrine! Eine Tunte! Diese schrägen Typen müssen doch psychisch krank, pervers, transsexuell oder mindestens latent schwul sein? Das sind nur einige der Vorurteile, mit denen unsereins zu kämpfen hat.

Warum diese Webseite?

Die Vorurteile wiegen schwer und deshalb fiel und fällt es manchen Menschen, wie auch mir, zumindest anfangs selbst sehr schwer, sich einzugestehen, dass sie Spaß an diesem im Übrigen gar nicht so ungewöhnlichen und alles andere als seltenen Hobby haben. Die Vorurteile sind nicht selten völliger Blödsinn! Die Realität ist meist eine völlig andere. Nein, ich stehe kein bisschen auf Männer, bin weder transsexuell noch pervers und fresse auch keine kleinen Kinder. Ganz wichtig ist es mir, zu betonen, dass das Tragen von Frauenkleidung bei mir auch nicht sexuell motiviert ist.

Mag sein, dass ich einen ziemlichen Knall habe. Ich selbst empfinde diesen dann aber als eine sehr positive und gleichzeitig lebensbereichernde Verrücktheit. Ganz bestimmt habe ich keine psychische Erkrankung, nur, weil ich Spaß an dieser besonderen Kunst habe, meine Leidenschaft nicht in die gesellschaftliche Norm passt und Männer sich für gewöhnlich von allem Weiblichen aus Angst davor fernhalten, als schwul zu gelten. Es gibt viele Menschen, die bei Weitem nicht so normal sind wie ich. Menschen, die ihre Frauen und Kinder schlagen, Drogen nehmen, sich heimlich an Kindern vergehen oder was auch immer.

Und nun? Sehr überrascht? Lies doch einfach weiter und Du wirst sehen, dass ich dennoch ein Mensch und kein Monster bin.